NovemberDezember 2017
PROGRAMM

Freitag 17.11.17, 20.00 Uhr          Premiere mit Gästen:

Ein Indianer stirbt im Sitzen (EISIS)
Thorsten Siefert, Frank Uphus, Martin Zeschke, D 1991/2017, 60 min

Die Originalaufnahmen des Films liegen schon eine lange Zeit zurück. 
Er wurde 1991 mit Hilfe des Offenen Kanals (heute TIDE) in Hamburg produziert und
lief in der ursprünglichen 2-Stunden Originalfassung im gleichen Jahr
über den Sender und erzielte schon damals eine bemerkenswerte Zuschauerreaktion.
Kern des Films sind Obdachlose auf dem Kemal-Altun-Platz im Hamburger Stadtteil Altona.
Das Besondere an diesem Film ist, dass die drei Filmemacher bei Schnee und Minusgraden
auf dem Platz gezeltet und gedreht haben, um einen direkteren Zugang zu den Bewohnern
zu ermöglichen.
Februar 1991. Maria, Lutz, Lars, Alex und Rashid leben auf dem Kemal-Altun-Platz
in Hamburg-Ottensen. Teilweise in Bauwagen, teilweise in Zelten.
Mit bemerkenswerter Offenheit geben sie Auskunft über ihr Leben.
Zusätzliche Interviews mit Anwohnern und Passanten, der Presse und zuständigen Behörden
beleuchten das Thema Obdachlosigkeit aus unterschiedlichen Perspektiven. 
Durch das ‚Zusammenleben' mit den Obdachlosen haben die Filmemacher eine sehr authentische
und offene Gesprächssituation mit den dort lebenden Menschen ermöglichen können.
Obwohl der Film vor 26 Jahren gedreht wurde, besitzt er auch heute noch eine hohe Aktualität.
Er stellt mittlerweile – neben dem Hauptthema – auch eine historische Dokumentation dar.
Die Neufassung wurde auf ca. 60 Min verkürzt. 
 
Info, Fotos und Trailer: https://www.eisis-doku.de/
                   oder: https://www.facebook.com/events/271631159907772/

Auf dem Kemal-Altun-Platz. Ein Vierteljahrhundert später. 
Die Filmemacher Thorsten Siefert, Frank Uphus und Matrin Zeschke sprechen
über ihre Dokumentation "Ein Indianer stirbt im Sitzen".

                   siehe: https://vimeo.com/235214889
















KINO
 
KONTAKT
FOTOGALERIE
 
PRESSE
 
LINKS
ARCHIV